UNSER VERDICT

Das 13-Zoll-MacBook Air von Apple kommt jetzt mit viel schnellerem Speicher, besserer Akkulaufzeit und leicht verbesserter Leistung in anderen Bereichen. Auf der anderen Seite sind sein Display und sein Design veraltet.

Das MacBook Air ist in diesen Tagen in einer unangenehmen Position – es hat das gleiche Design, das es seit 2010 hatte und Intel-CPU der 5. Generation – zwei Generationen hinter Zeitgenossen wie dem MacBook Pro und einem MacBook. Dennoch hat das MacBook Air immer noch ein großes Verkaufsargument – es ist immer noch die günstigste Möglichkeit, macOS High Sierra auf einem Laptop zu erleben.

Das könnte sich bald ändern. Wir haben eine Menge Gerüchte gesehen, dass entweder ein günstigeres MacBook Air oder ein 13-Zoll Retina MacBook irgendwann dieses Jahr herauskommen könnte. Und während wir davon ausgingen, dass es im zweiten Quartal herauskommen wird, ist die Tatsache, dass Apple auf der WWDC 2018 kein einziges Stück Hardware angekündigt hat, irgendwie diese Gerüchte verwischt. Wir glauben nun, dass das MacBook Air 2018 erst in der zweiten Jahreshälfte 2018 – pünktlich zum Weihnachtsgeschäft – auf den Markt kommt. Es kann sogar mit einem ARM-Prozessor geschnallt werden.

Allerdings ist das hier getestete MacBook Air immer noch die beste Option für alle, die ein günstiges MacBook suchen. Selbst wenn es dringend erfrischt werden muss, sollten Sie wissen, dass es Sie bis auf weiteres erreichen wird.

Preis und Verfügbarkeit
Während das Modell, das an uns gesendet wurde, ein maximiertes MacBook Air mit den höchsten Spezifikationen war, die Sie zu der Zeit seiner ursprünglichen Schrift bekommen konnten, ist es gegenwärtig in einer großen Auswahl von verschiedenen Konfigurationen.

Es beginnt immer noch bei der vergleichsweise bescheidenen Menge von 999 Dollar, aber jetzt sehen Sie einen 1,8 GHz Intel Core i5 Prozessor, 8 GB RAM und 128 GB SSD-Speicherplatz für diesen Preis. Dies bedeutet, dass das MacBook Air immer noch die günstigste Möglichkeit ist, macOS auf einem Laptop zu erleben.

Der Aufwand wird durch die Tatsache gebremst, dass Sie es oft im Verkauf finden können. Zum Beispiel, zum Zeitpunkt des Schreibens, können Sie es auf Newegg in den USA für $ 799 (etwa £ 600, AU $ 1.072) finden.

Wenn Sie daran interessiert sind, sein Spiel zu verbessern, können Sie den Prozessor auf eine 2,2 GHz Intel Core i7 CPU und 512 GB Speicher für einen hübschen Cent mehr aufrüsten. Dafür suchen Sie einen Preis von 1.549 (1.384, AU $ 2.339).

Das sind höhere Anschaffungskosten als ein aktuelles MacBook Pro für einen ehrlicheren Satz von Komponenten (das MacBook Air verwendet einen Intel-Prozessor der 5. Generation im Gegensatz zum Chip der 7. Generation des MacBook Pro). Ehrlich gesagt, verglichen mit den meisten modernen Laptops, ist es veraltet, aber es könnte immer noch diejenigen verführen, die viel Speicherplatz und eine längere Akkulaufzeit haben wollen.

Design

Im Großen und Ganzen sieht das MacBook Air im Allgemeinen genauso aus wie seit 2010, und es scheint auch keine Veränderungen im Schlepptau zu geben. Das ist eine Schande, vor allem, weil wir jetzt praktisch ohne Rahmen Laptops mit kleineren Fußabdrücken und hochauflösenden Bildschirmen sehen, die das MacBook Air auf seine Stelle bringen.

Vergessen Sie das physikverzeihende InfinityEdge-Display des Dell XPS 13, das Lichtjahre voraus ist – sogar das 13-Zoll MacBook Pro mit Retina von Apple, das im Vergleich zum Air früher als leicht tubby galt, hat einen kleineren Platzbedarf und benötigt etwas weniger Platz auf Ihrem Schoß.

Doch gilt das alte “wenn es nicht kaputt ist” -Mantra – zumindest bis zu einem gewissen Punkt. Das Aluminium-Unibody-Design des MacBook Air, das das Hauptgehäuse und das Display unterstützt, ist so langlebig wie immer. Der Deckel kann leicht mit einer Hand angehoben werden und hängt nicht in irgendeiner Position, und Sie müssen sehr stark drücken, um eine Biegung an der Maschinenbasis oder dem Deckel zu erkennen.

Es ist auch leicht mit einem feuchten Tuch zu reinigen. Wenn es einen Nachteil gibt, ist es, dass der Aluminiumkörper leicht verkratzen kann, um bleibende schwarze Markierungen zu hinterlassen, also sollten Sie erwägen, eine Hülse zu kaufen, wenn Sie es in eine Tasche für den Transport schlingen werden.

Das 13-Zoll-MacBook Air ist interessanter als das 11-Zoll-Modell, da der Gehäuse-Flashspeicher doppelt so schnell ist wie sein Vorgänger – so behauptet Apple. Es ist in zwei Konfigurationen erhältlich, beginnend bei £ 849 ($ 999, AUS $ 1,399) für eine 1,8 GHz (Turbo Boost bis 2,9 GHz) Core i5 CPU, 128 GB Flash-Speicher und 8 GB RAM.

Wir überprüften das Top-Spec-Modell für Anfang 2015, beginnend bei £ 999 ($ 1.199 / $ 1,699) und sendeten Ihnen eine 1,6 GHz (Turbo Boost auf 2,7 GHz) CPU, 4 GB RAM und 256 GB Flash-Speicher. Unsere Einheit wurde weiter konfiguriert, um mit 8 GB RAM zu versenden, was zu dieser Zeit £ 80 (ungefähr $ 124, oder $ 170) zu den Gesamtkosten hinzufügte.

Dieser Preis macht das 13-Zoll MacBook Air teurer als das Einstiegsmodell des 13-Zoll MacBook Pro mit Retina (Anfang 2015), das ebenfalls bei 999 (1.199 / $ 1.699) beginnt. Der Preis ist nicht länger ein Unterscheidungsmerkmal. Daher hängt der von Ihnen gewählte Preis von einigen Faktoren ab, die in diesem Test untersucht werden.

Datenblatt

  • CPU: 1,6 GHz Dual-Core-Intel Core i5 (Turbo Boost bis zu 2,7 GHz) mit 3 MB Shared L3-Cache
  • Grafik: Intel HD Graphics 6000
  • RAM: 8 GB 1600 MHz DDR3
  • Bildschirm: 13,3-Zoll-Breitbild-Display mit LED-Hintergrundbeleuchtung (1440 x 900)
  • Speicher: 256 GB PCIe-basierter Flash-Speicher (konfigurierbar auf 512 GB Flash-Speicher)
    Optisches Laufwerk: Nicht enthalten
  • Ports: Zwei USB 3.0-Ports (bis zu 5 Gbps); Thunderbolt 2-Port (bis zu 20 Gbps); MagSafe 2 Stromanschluss; SDXC-Kartensteckplatz
  • Konnektivität: 802.11ac Wi-Fi-Netzwerk; IEEE 802.11a / b / g / n kompatibel; Bluetooth 4.0 Wireless-Technologie
  • Kamera: 720p FaceTime HD Kamera
  • Gewicht: 1.35kg (2.96 Pfund)
  • Größe: 32,5 x 22,7 x 1,7 cm (B x T x H)

Ein Vorteil des MacBook Air gegenüber dem 12-Zoll MacBook ist seine größere Auswahl an Ports. Auf der linken Seite befindet sich ein MagSafe 2-Anschluss für Strom, ein USB 3.0-Anschluss und eine Kopfhörerbuchse. Auf der rechten Seite befindet sich ein Thunderbolt 2-Port, ein weiterer USB 3.0-Port und ein voller SD-Karten-Slot. Das 13-Zoll Retina MacBook Pro verdoppelt die Anzahl der Thunderbolt-Ports im Vergleich zum Air und fügt HDMI hinzu.

macOS Sierra ist die aktuelle Version des 13-Zoll MacBook Air von Apple. Es wird nicht zu sehr vom visuellen Stil seines Vorgängers OS X 10.11 El Capitan abweichen, aber es enthält eine Reihe neuer Funktionen wie Siri, Continuity zwischen Ihrem Mac und iOS-Geräten und Apple Pay für die Beschleunigung von Online-Käufen.

Sierra ist seither von macOS 10.13 High Sierra abgelöst worden, obwohl es nicht standardmäßig mitgeliefert wird – Sie müssen es kostenlos herunterladen und installieren. Es gibt nicht viele signifikante Verbesserungen durch macOS High Sierra, außer für bessere Sicherheit, VR-Unterstützung und Verbesserungen der Fotos App.

Da macOS High Sierra jedoch nicht dafür bezahlt werden muss, ist macOS High Sierra wahrscheinlich den 4.8-GB-Hit für die Datenobergrenze des ebenfalls neuen Apple File System (APFS) wert. Das neue 64-Bit-Dateisystem bringt native Verschlüsselung und schnellere Metadatenoperationen in die Tabelle, wodurch das MacBook Air schneller verwendet werden kann.

Gebündelte Software

Vorläufig wird macOS Sierra mit Apples iWork- und iLife-Apps ausgeliefert, darunter ein modernisierter Look für Garageband.

Diese beinhalten:

  • Film
  • Garageband
  • Seiten
  • Zahlen
  • Keynote
  • Safari
  • E-Mail
  • Mitteilungen
  • FaceTime
  • Kalender
  • Kontakte
  • Anmerkungen
  • Appstore
  • iTunes
  • iBooks
  • Karten
  • Fotoautomat
  • Zeitmaschine
  • Scheinwerfer

Wir mochten

Das MacBook Air bietet nicht nur eine gute Leistung angesichts des Alters seines Mutes, sondern die Tatsache, dass es über 13 Stunden ohne Ladevorgang gehen kann, ist praktisch beispiellos. Tatsächlich kommt kein modernes MacBook näher. Wir sind gleichermaßen stolz auf die alten Ports an Deck, ergänzt durch SSD-Geschwindigkeiten, die doppelt so viel Ärger bringen.

Uns hat es nicht gefallen

Die Akkulaufzeit ist möglicherweise die einzige Möglichkeit, dass das MacBook Air von der Norm abweicht. In puncto Design unterscheidet es sich kaum vom MacBook Air, das wir seit 2010 kennen. Diese Abneigung gegen Veränderungen wird sicherlich dazu führen, dass einige Apple-Nutzer den Kopf nach Windows drehen, während diejenigen, die zu loyal sind, ein paar hundert ausliefern mehr auf einem 12-Zoll-MacBook.

Endgültiges Urteil

Viel schnellerer Speicher und eine leistungsfähigere Prozessor / Grafik-Kombination machen das 2015er 13-Zoll MacBook Air zu einer technisch besseren Maschine als sein Vorgänger. Aber wenn Sie diese Gewinne nicht wirklich benötigen, ist das Upgrade nicht wert. Das ist besonders in Ermangelung neuer Features der Fall – wie zum Beispiel das Force Touch Trackpad des Retina MacBook Pro.

Ansonsten ist es wie immer: Während das MacBook Pro mit Retina schneller ist als die Air und mehr Funktionen bietet, ist Apples leichtere Maschine kein Problem. Und während das Retina-Modell klüger ist als das Air, ist es nicht viel schwerer und hat eine kleinere Grundfläche. Da beide Geräte im gleichen Preissegment liegen, ist der entscheidende Faktor wahrscheinlich, wie gut Sie sich auf das veraltete Display des MacBook Air einstellen können.